Asymmetrischer Rope Braid

This post is also available in: Englisch

Hallo liebe Lockenköpfe! Hoffentlich könnt ihr den Sommer geniessen – in der Schweiz spielt das Wetter leider ein bisschen verrückt… Aber am Wochenende soll es nochmals richtig schön warm werden. Deshalb habe ich nach einer passenden Frisur gesucht und bin dabei auf den Rope Braid gestossen. Die, wie ich finde, perfekte Frisur für laue Sommernächte.

Du kannst nicht flechten? Kein Problem, denn bei dieser Frisur muss man gar nicht flechten, sondern vielmehr zwei Haarsträhnen umeinander winden, was ganz einfach ist.

Was du brauchst:

  • ungefähr 10 Haarnadeln
  • vielleicht ein kleines Haargummi

Tutorial für den asymmetrischen Rope Braid

The Rope Braid Side Updo

1. Trenne einen kleinen Teil deiner Haare von direkt neben dem Gesicht vom Rest der Locken ab, wähle deine favorisierte Seite. Berücksichtige bei deiner Wahl, dass diese Seite des Scheitels in die Frisur eingeflochten wird und die Haare auf der anderen Seite des Scheitels schlussendlich offen bleiben.

The Rope Braid Side Updo

2. Teile die Haarsträhne in zwei gleich grosse kleiner Strähnen (links und rechts).

The Rope Braid Side Updo

3. Beginne den Rope Braid, indem du die vordere Strähne über die hintere zurückbringst.

The Rope Braid Side Updo

4. Füge ab jetzt dem Zopf immer neue Haare zu, wenn du die vordere Strähne über die hintere zurückbringst. Der kleinere Teil der Haare in meiner linken Hand sind die Haare aus dem Zopf, der grössere Teil sind die Haare, die ich dem Zopf neu hinzufüge (also ziemlich viele neue Haare!).

The Rope Braid Side Updo

5. Wiederhole Schritt 4. und flechte eng anliegend, damit nicht zu viele Haare aus dem Zopf rausfallen können. Falls du aber den Zopf gerne etwas voller aussehen lassen willst, kannst du diesen ganz zum Schluss immer noch zurecht ziehen.

The Rope Braid Side Updo

6. Ändere die Position deiner Arme, sobald der Rope Braid bis zu deinem Hinterkopf reicht. Lasse dabei die beiden Haarsträhnen des Zopfes nicht los.

The Rope Braid Side Updo

7. Wiederhole weiterhin Schritt 4. – bis der Zopf die andere Seite deines Kopfes erreicht hat.

The Rope Braid Side Updo

8. Fixiere dann den Zopf mit ungefähr 4-5 Haarnadeln. Fixiere den Zopf unbedingt unterhalb der Haare, die später offen bleiben sollen. Sollten die Haarnadeln nicht ausreichen, um den Zopf zu fixieren, kannst du alternativ ein Haargummi nehmen, um den Zopf abzuschliessen und diesen dann einfach über die Schulter legen. Dazu müssen deine Haare allerdings genügend lang sein (ansonsten bleibt der Zopf nicht, wo er sollte).

The Rope Braid Side Updo

9. Ich schliesse die Frisur ab, indem ich nun von der anderen Seite des Scheitels eine kleine Haarsträhne nehme und diese ebenfalls zurückbringe.

The Rope Braid Side Updo

10. Befestige diese Haarsträhne mit einer Haarnadel und versorge den Rest der Strähne im Zopf (von oben zwischen Kopf und Zopf).

The Rope Braid Side Updo

11. Fertig!

The Rope Braid Side Updo

Und die Ansicht von hinten… Falls jetzt noch einige Haare aus dem Zopf fallen sollten, so fixiere diese jeweils mit Haarnadeln.

Der Rope Braid ist eine Frisur die eigentlich super einfach ist, aber sehr kompliziert aussieht – du solltest den Rope Braid also unbedingt einmal versuchen. Weil ich den Rope Braid so toll finde, denke ich mir bereits neue Frisuren damit aus (diese werden ich dann selbstverständlich mit euch teilen).

1 Comment
  • Elisabeth Meili-Tramontana
    August 13, 2016

    Superschööööööön!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.